Fressnapf-Partner praktiziert gelungene Inklusion__Auszeichnung für Tim und Daniela Lorenz

Eine Chance für alle Menschen im Arbeitsleben – diesen Anspruch hat sich Fressnapf-Franchisepartner Tim Lorenz gestellt. In seinen Märkten in Neunkirchen und Homburg hat er seit 2018, gemeinsam mit dem Integrationsfachdienst Neukirchen, zwei Vollzeitkräfte mit Schwerbehinderung integriert. Dafür haben Lorenz und seine Ehefrau Daniela nun den Inklusionspreis der saarländischen Regierung erhalten.  

„Die diesjährigen Gewinner stehen beispielhaft für die berufliche Integration behinderter Menschen und sind absolute Vorbilder“, betont die saarländische Sozialministerin Monika Bachmann bei der Verleihung des Inklusionspreises. Im Zuge der Kooperation mit dem Integrationsfachdienst konnte Familie Lorenz in ihren Fressnapf-Märkten Julian Kirch und Benjamin Nikolaus als unbefristete Vollzeitkräfte in den Standorten Neunkirchen und Homburg integrieren. Die beiden jungen Männer mit Schwerbehinderung waren lange arbeitslos. Heute unterstützen sie Lager und Verkauf der beiden Märkte.

Seit nunmehr 15 Jahren zählt außerdem eine schwerbehinderte Mitarbeiterin zu dem saarländischen Fressnapf-Team. Auch das Sortiment spiegelt das klare „Ja!“ zur Teilnahme von Menschen mit Handicap wider: Die insgesamt vier Fressnapf-Märkte der Familie Lorenz bieten in Behindertenwerkstätten hergestellte Vogelhäuser und Nistkästen an.

„Für uns ist eine schnelle Integration wichtig“, sagt Tim Lorenz, „darum richten wir uns bei der Einarbeitung nach den individuellen Bedürfnissen. Zum Beispiel bedeutet das im Fall eines Mitarbeiters, den Personaleinsatzplan mit dem Fahrplan der öffentlichen Verkehrsmittel abzustimmen.“ In ihren ersten Arbeitswochen erhalten die Mitarbeiter einen Einarbeitungspaten, der ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Persönliche Beratung und Coachings in der Fressnapf-Akademie sollen zusätzlich Sicherheit geben.